Die neue Messe in Oberwart


Zum zweiten Mal gibt es heuer, zeitgleich mit der Inform Oberwart, ab 28. August die Sicherheitsmesse Burgenland. Österreich und auch das Burgenland zählen zu den sichersten Ländern überhaupt – was man alles tun kann, damit das so bleibt, dafür will die Sicherheitsmesse Anlaufstelle sein. Auf rund 2.000 Quadratmetern Fläche in der Halle III werden rund 30 Aussteller präsentieren, was es in Sachen Sicherheit zu wissen oder zu bedenken gibt, welche Produkte hilfreich und welche Dienstleistungen wertvoll sind.



Sicher ist sicher


Sich frei zu fühlen, sich sicher fühlen und keine Gefahr wahrnehmen, das ist Grundbedürfnis von Menschen. Und wie die Sicherheitsmesse in Oberwart zeigen wird, kann man für sein eigenes Sicherheitsempfinden jede Menge tun. Schon allein das – zu wissen, man kann etwas tun – fühlt sich ja gut an. Die Messe wird also der ideale Ort sein für die, die sich darüber Gedanken machen wollen. Für die, die AnbieterInnen und ExpertInnen entsprechender Technik suchen. Für die, die sich über unterschiedliche Bereiche dazu informieren wollen. Und für die, die neugierig sind, was die Expertinnen und Experten in ihren Vorträgen zu vermitteln haben.


Sich Zuhause sicher fühlen


Das Burgenland und der südoststeirische Raum ist eine Gegend, in der viele Menschen in Häusern leben und die ihr Heim sowie ihr Grundstück wahrscheinlich gerne schützen möchten. Deshalb bieten bei der Sicherheitsmesse in Oberwart Aussteller Innovationen rund um Haus-Sicherheitstechnik, bei Zaunsystemen oder Infos und Angebote zu Sicherheitstüren. Was gibt es in Sachen Alarm-, Melde- oder Videoüberwachungssysteme Neues? Was kann man tun, um den Zutritt zum eigenen Grund und Haus zu kontrollieren? Wie funktionieren die neuesten Notrufsysteme? Welche Vorteile haben Fernüberwachungs-Techniken? Dazu finden sich bei der Messe entsprechende AnsprechpartnerInnen.


Keine Chance für Feuer und Co


Wir leben in Österreich in einem sehr sicheren Land – vielleicht auch, weil sich die Menschen eben Gedanken über ihren Schutz machen. Was da mitbedacht werden sollte, sind Gefährdungen, die durch Feuer oder Wasser entstehen können. Vorkehrungen zu treffen und dafür zu sorgen, dass man rechtzeitig über bevorstehende Schäden oder mögliche Katastrophen gewarnt wird, ist deshalb gut und wichtig und ein Teil der Messe.


Den Launen der Natur nicht hilflos ausgesetzt


Wenn man nicht schon mal selbst von z.B. Hochwasser betroffen war, dann kennt man zumindest die Bilder aus der Zeitung oder dem Fernsehen. Vor gewissen Naturgewalten ist man scheinbar machtlos. Aber wirklich machtlos ist man eigentlich selten – mit entsprechendem Risikomanagement kann man sich auch gegen Naturkatastrophen relativ gut wappnen. Wie das geht, das wird bei der ersten Sicherheitsmesse in Oberwart erklärt werden. Außerdem erfährt man bei der Sicherheitsmesse in Oberwart, was Katastrophenschutz wirklich bedeutet oder was sich hinter Schutztechnik verbirgt.


Überall sicher sein


Wer zum Beispiel am Verkehr teilnimmt – egal, ob mit dem Auto, einem LKW, einem Fahrrad oder als Fußgänger – oder im öffentlichen Bereich unterwegs ist, ist auch immer ein bisschen gefährdet. Warum schon oft kleine Maßnahmen die Sicherheit steigern können und was jeder und jede einzelne dafür tun kann, auch das soll Thema der Sicherheitsmesse in Oberwart werden.


Sicherheit im Internet


Viel diskutiert wird in letzter Zeit über sichere Internetnutzung. Wie sicher sind die eigenen Daten? Wie kann man sich vor Cyberkriminalität schützen oder was tut sich aktuell in Punkto Kommunikationssicherheit? Ein Bereich, der jede und jeden betreffen kann und aufgrund seiner Aktualität auf großes Interesse stoßen wird, gut dass es auf der Sicherheitsmesse Oberwart die entsprechenden ExpertInnen für Fragen in diesem Bereich gibt. Das Internet bietet viele Vorteile, aber auch viele Gefahren.


Sicherheit, selbst etwas dazu beitragen


Sicherheit, da geht es eben stark darum, wie geschützt und sicher man sich fühlt. Und verschiedene Statistiken stellen Österreich dabei immer ein sehr gutes Zeugnis aus. Um auch weiter zu den sichersten Regionen der Welt zu gehören, benötigt unser System Menschen die dabei aktiv mitarbeiten. Ob bei der Polizei, beim Bundesheer oder im Ehrenamt, wie z.B. bei der Feuerwehr oder beim Roten Kreuz. Im Rahmen der Sicherheitsmesse informieren einige Behörden, Institutionen und Vereine über die Möglichkeiten, hauptberuflich oder als Ehrenamtlicher mit zu arbeiten und zu helfen.